Freitag, 23. Oktober 2009

und schon wieder einen Woche um...

Diese Arbeitswoche war wirklich (endlich mal wieder) sehr zufriedenstellend: Alle Lehrlinge waren ausgesprochen motiviert und das erzeugt natürlich einen positive Wechselwirkung. Ich glaube, das Wichtigste ist, die Arbeit gut zu strukturieren und für jeden die richtige Aufgabe zu finden. Aber das ist gar nicht so einfach! In den letzte Tagen hat es jedenfalles geklappt und das freut mich sehr (=

Wir haben
- Apfelmus gekocht und es in Gläser um es in der Butikk zu verkaufen,
- Blumenzwiebeln gepflanzt,
- im auf - 25 °C temperierten Kühlraum Fleischprodukte der letzte Schlachtung gezählt (und
sind dabei fast erfroren... ich freue mich auf ebensolche Temperaturen im Winter),
- nach Alm gefahren und dort Sellerieblätter geerntet, um sie zu trocknen und im Grobunner
Kräutersalz zu verarbeiten,
- den Kräutergarten winterfest gemacht, d.h. mit einer dünnen Stoffdecke und viel Stroh
bedeckt
- und weiter am sogenannten Kompost gearbeitet, also die Mistgabel gehievt.

Und nun werde ich mich gut gelaunt mit Larissa in den Nachtzug nach Bergen setzen.
Wir haben massig Proviant (=

Juhu- das wird bestimmt schön!

Ach ja, das ständige die Berge hochgerenne macht sich langsam bemerkbar. Ich werde wieder schneller!

1 Kommentar:

  1. ich beneide dich! ich würde mir auch gerne so viele zwiebeln kaufen, aber bei mir macht das einfach nur wenig sinn, da mein garten gepachtet ist und ich auch nicht weiß, wie lange ich noch in der nähe wohne und folglich nutze. naja, ein paar euro investiere ich dann zwar trotzdem immer wieder, aber halt in überschaubarem maße.blumenzwiebeln

    AntwortenLöschen