Samstag, 8. August 2009

Alf Proysen, denn Lördag er turgag!

Um 10.00 Uhr sollten die Lehrlinge eigentlich schon gefrühstückt haben, aber der Weckbeauftragte hat verschlafen... Also wecken wir sie jetzt frühstücken dann verspätet im Sonnenschein. Währenddessen überlegen wir uns gemeinsam ein Ausflugsziel, denn heute ist "turdag".

Die Wahl fällt auf ein Museum, das das Leben des norwegischen Dichters, Musikers und Zeichners Alf Proysen veranschaulicht. Also suchen wir den Schlüssel fürs Büro, finden ihn glücklicherweise in der Besteckschublade neben den kleinen Löffeln, schließen das Büro auf, holen den Bullischlüssel aus dem Büro, schließen den Bulli auf und können uns endlich - die Lehrlinge warten schon ungeduldig - auf den Weg machen.














Nach dem interaktiven Museumsbesuch spazieren wir zum Geburtshaus des Künstlers und legen dort eine kleine Trinkpause ein.



Auf dem Heimweg erledigen wir noch den Einkauf für das Wochenende.

Zurück auf Grobunn wird gegessen, dann ist Schichtwechsel, also Feierabend für mich.

Ich nutze die freie Zeit und die seit gestern ebenso freie Küche zum Marmelade kochen. Danach gehe ich laufen - das erste Mal alleine. Und es ist gar nicht so schlimm wie ich dachte!

Morgen kommen die Schüler: ich bin echt gespannt!!

1 Kommentar:

  1. liebe anne!
    viel spass und ich rufe an .
    dein johannes bretschneider

    AntwortenLöschen